StartseiteDie RisikofaktorenRauchen

Sicherlich das Wichtigste überhaupt ist Verzicht auf das Rauchen.
Herzschmerzen, kombiniert mit Lebensangst, vor allem nachts und morgens: „Angina pectoris“ durch die nikotinbedingte Schädigung aller Herzkranzgefäße). Ihr Arzt rät Ihnen: Hören Sie schleunigst mit dem Rauchen auf oder besser: Fangen Sie erst gar nicht mit dem Rauchen an!
Gewiss ist das Rauchen der schlimmste Schädigungsfaktor für Herz und Gefäße. Neben Herzinfarkt und Schlaganfall werden Krebs, Gastritis, Einengung bis zum Verschluss der Blutgefäße (besonders in den Beinen - Raucherbein) etc. durch das Rauchen ausgelöst.

Eine brennende Zigarette produziert viele Schadstoffe, die zum Teil gefährliche Gifte sind.
Kohlenmonoxid | Nitrosamine | Blausäure | Arsen | Formaldehyd | Stickstoffoxide | Cyanverbindungen | Ammoniak | Cadmium | Blei | Pestizide | Teerstoffe | Nikotin

Teerstoffe (Kondensat) bewirken Ablagerungen auf den Wänden der Atemwege.
Schädliche Gase (farblos, gefährlich, giftig): Kohlenmonoxid ist ein farb- und geruchloses Gas, ist ein gefährlicher Schadstoff im Zigarettenrauch.
Blausäure ist ein farbloses, giftiges Gas mit typischem Bittermandelgeruch.
1 Zigarette enthält ziemlich viel Blausäure: 100 - 400 Mikrogramm.
Zum Vergleich: Nach der deutschen Trinkwasserverordnung dürfen in einem Liter Wasser höchstens 50 Mikrogramm Blausäure enthalten sein.
Nikotin löst Durchblutungsstörungen aus (Beine, Arme, Organe wie Auge, Ohr, Herz, Gehirn ...)

Es rauchen in Deutschland:
34 % der Gesamt-Bevölkerung
5 % der 12- bis 14-jährigen Kinder
48 % der 21- bis 24-jährigen jungen Erwachsenen.
Circa 5.000 Milliarden Zigaretten werden in der ganzen Welt jährlich produziert (und natürlich auch geraucht) - davon ca. 150 bis 180 Milliarden Stück in Deutschland.

In Deutschland (wie auch in der EU - z.B. in Griechenland)
| wird der Tabakanbau vom Staat mit Milliardenbeträgen (in Mark) subventioniert!
| rauchen weniger Leute als vor 20 Jahren (damals waren es ca. 40 bis 42 Prozent), diese aber rauchen (jeder für sich) deutlich mehr.

Mögliche Folgen des Rauchens für den menschlichen Organismus:
Bronchien/Lunge: Luftknappheit, Raucherhusten, chronische Bronchitis, Lungenemphysem, Lungenkrebs
Gehirn: Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Schlaganfall
Herz: Herzschmerzen, Herzinfarkt
Extremitäten/Arme und Beine: Kältegefühl, Muskelschmerzen, Raucherbein

Mögliche Folgen des Passivrauchens sind: Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Husten, Schwindel, Bronchitis, Lungenemphysem

Tabakrauch einzuatmen ist nicht nur belästigend für einen Nichtraucher, sondern auch gesundheitsschädigend.


Druckbare Version

Webmaster