StartseiteDie RisikofaktorenDie Risikofaktoren - Fortsetzung

Adipositas (Übergewicht) kann zum metabolischen Syndrom mit Diabetes mellitus, Hyperurikämie und Hypercholesterinen führen. Der Blutdruck (Hypertonie) kann hochgehen, es kann zu den Folgeschäden Schlaganfall und Herzinfarkt kommen.

Alkohol im Übermaß schädigt Organe und Gefäße sowie Nerven. Die Leber reagiert mit Leberzirrhose, das zentrale Nervensystem (Gehirn) reagiert mit Einschränkungen seiner Denkfunktion, die peripheren Nerven werden geschädigt, das Herz kann sich erweitern (Cardiomyopathie) - dies sind die wichtigsten Schäden.

Bewegungsmangel lässt sich besonders leicht bekämpfen - Laufen, Schwimmen, Radfahren, Wandern kann jeder.

Bluthochdruck (Hyperthonie) kann durch Blutdruckmessen erkannt und gut behandelt werden. Am besten ist die eigene Blutdruckmessung mit einem eigenen Blutdruckgerät.

Gleich danach kommt ein hoher Cholesterin-Wert - hohes Cholesterin führt zu Arteriosklerose (Verengung und Verhärtung der Blutgefäße) und zu Herzinfarkt.

Dasselbe gilt für den Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit. Häufiges Messen, am besten mit einem eigenen Blutzucker-Messgerät, und konsequente Behandlung mit Diät, Medikamenten, Insulin und richtigem
Verhalten sind sinnvoll.

>>> weiter


Druckbare Version

Webmaster